Der verdorbene Apfel 2014

 

 

 

Fotos: © Julian Leitenstorfer


Drama

Niederlingen, ein kleiner abgeschiedener Ort im Herzen des Niederlinger Moores, bekommt ungewöhnlichen Besuch aus Paris. Inmitten der provinziellen Fülle des Landes kreuzen Clémence de Gauthier und Dr. Tromperie auf. Das dubiose Paar hat den Plan eine Dokumentation über das Moor und die Bewohner zu drehen, welche seit jeher vom Torf und der Apfelkultur leben. Die Niederlinger begegnen der Idee anfangs widerwillig, doch in für den Ort schwierigen Zeiten lassen sie sich letztendlich auf das Angebot ein. Clémence de Gauthier und das Filmvorhaben bringen zunehmend Niederlingens Ordnung durcheinander. Die Vergangenheit wird aufgewirbelt: Könnte das Auftauchen der Franzosen mit dem Verschwinden eines Knaben im Moor vor dreizehn Jahren zusammenhängen? Das Stück handelt von einem Verbrechen. Das Verbrechen eines ganzen Ortes, in welchem die Erhaltung der Normalität nicht vor der Würde eines Menschenlebens zurückschreckt. Angelehnt an „Der Besuch der alten Dame“ von Friedrich Dürrenmatt, zeigt es die Bereitschaft der Menschen, sich an Unmenschliches zu gewöhnen.

 

Darsteller:

Souhaila Amade, Julian Entrup-Galindo, Christine Polzer, Roman Raeithel-Ganser, Norbert Waldmann, Daniel Antoni, Markus Schaumann, Monika Friesl-Junker, Gisela Weichenrieder, Joan König, Steven Hicks, Ros Hinrichs, Simon Kares, Alexandra Hartmann, Christine Wachsmuth und Dr. Regina Kläger

 

Hinter der Bühne:

Judith Huber, Jessica Stolpmann, Franziska Rotthat, Roswitha Friedrichsdorf, Juanne Schluifelder, Lisa Heck und Christl Sedlmaier

 

Autor & Regie: Max von Theben

Regieassistenz: Julian-Maximilian Pietsch

Sängerin: Verena Hamel

 

Produktion: Julian-Maximilian Pietsch & Max von Theben


 


Wir danken dem Förderer für die Unterstützung:

 

Sparkasse-Logo_200x30