rMAGAZIN 2018/19

 

 

PDF öffnen

 

 

Projekt Randerscheinungen stand bisher vor allem für gesellschaftskritisches Theater. Doch ist Theater nicht das einzige künstlerische Medium, um Botschaften zu transportieren. Deshalb haben wir nun den Fokus auf Workshops und Ausstellungen gelegt.

 

Beide Male geht es um Anne Frank und damit verbunden um Menschenrechte, um Rassismus und Diskriminierung. Im Oktober sind die Teilnehmenden in einem Workshop, sensiblen Themen wie Vorurteile und diskriminierende Sprache auf den Grund gehen. Erfahrungen konnten mit Pinsel und Leinwand kreativ umgesetzt werden.

 

Im März 2019 kommt die Ausstellung „Mensch du hast Recht(e)“ nach Landsberg. Im Mobilen Lernlabor können BesucherInnen dort große Themen wie Diskriminierung selbst entdecken. An zahlreichen interaktiven Stationen werden sie herausgefordert – zum Mitmachen und Querdenken, zum Diskutieren und Träumen.

 

Ganz schön viel Stoff für unser neues Magazin, doch es gibt noch mehr: Projekt Randerscheinungen wurde für den Ellinor-Holland-Kunstpreis nominiert – und den Nachwuchspreis gewonnen. Mit ihrer Peformance „Mandragora“ haben sie die Besucher begeistert.

 

Seien Sie gespannt auf das rMAGAZIN 2018/19!


 

Dagmar Kübler

Chefredakteurin

 

Natalie Seiffert

Layout

Julian-Maximilian Pietsch

Herausgeber

Maximilian Huber

Herausgeber